Bemerkungen zum Zeugnis
 

Beurteilungspraxis der überfachlichen Kompetenzen in der Schule Tägelmoos
Das Zeugnisformular sieht für die differenziertere Beurteilung der Leistungen im Arbeits-,  Lern- und Sozialverhalten einen Katalog von acht Beurteilungskriterien vor.

Die Beurteilung, ob und wie ein Ziel erreicht worden ist, ist einfacher möglich, wenn alters- und situationsgemässe Verhaltensmerkmale festgelegt sind. In der Schule Tägelmoos hat die Schulkonferenz diese Indikatoren wie folgt definiert:

«Erscheint pünktlich und ordnungsgemäss zum Unterricht »: Das Kind…

  • ist beim 2. Gongschlag bereit für den Unterricht.
  • hat das Schulmaterial jederzeit griffbereit.
  • hat keine selbst verschuldeten / unentschuldigten Absenzen.

«Beteiligt sich aktiv am Unterricht»: Das Kind…

  • denkt mit.
  • zeigt Interesse am Unterricht und arbeitet aus eigenem Antrieb mit.
  • stellt Fragen, die Neugierde erkennen lassen.

«Arbeitet konzentriert und ausdauernd»: Das Kind…

  • beendet angefangene Arbeiten / Aufgaben.
  • lässt sich nicht ablenken / lenkt andere nicht ab.
  • beschäftigt sich längere Zeit mit einem Lerngegenstand.

«Gestaltet Arbeiten sorgfältig und zuverlässig»: Das Kind…

  • erledigt Hausaufgaben zuverlässig.
  • bemüht sich um exakte und ansprechende Darstellung.

«Kann mit anderen zusammenarbeiten»: Das Kind…

  • kann sich in eine Gruppe einfügen (sich zurücknehmen / sich aktiv beteiligen / mitdenken).
  • beteiligt sich an der Zusammenarbeit.
  • geht auf Beiträge anderer ein.

«Schätzt die eigene Leistungsfähigkeit realistisch ein»: Das Kind…

  • setzt sich selber realistische Ziele.
  • benennt eigene Stärken und Schwächen.
  • arbeitet ohne ständige Bestätigung.
  • trifft bei Wahlmöglichkeiten richtigen Schwierigkeitsgrad.

«Akzeptiert Regeln des schulischen Zusammenlebens»: Das Kind…

  • hält Klassenregeln ein.
  • hält Schulhausregeln ein.
  • übernimmt Verantwortung.

«Begegnet den Lehrpersonen und den Mitschülern respektvoll»: Das Kind…

  • begrüsst die LP und die Sch. freundlich (Handschlag / Augenkontakt bei LP) und offen.
  • spricht in angemessener Sprache (keine Fluchwörter).
  • verzichtet auf körperliche und verbale Gewalt.

    Gemäss Vorgabe der Bildungsdirektion werden gute Leistungen in der zweiten Spalte von links abgebildet; dies wird bei der Mehrheit der Schülerinnen und Schüler der Fall sein. Die erste Spalte ist für hervorragende Leistungen, welche über den Erwartungen liegen, reserviert. Die dritte und vierte Spalte drücken negative Abweichungen von den erwarteten Leistungen aus.

    Für vier dieser überfachlichen Kompetenzen verwenden alle Lehrpersonen der Schule Tägelmoos (2. – 6. Klasse) spezifische Eintragslisten. Mit dieser Massnahme verfolgen wir drei Ziele:

    • Klarheit: Kinder und Eltern kennen die Verhaltensmerkmale, welche als Kriterien für die Leistungsbeurteilung gelten.
    • Transparenz: Bei negativen Entwicklungen werden Sie als Eltern rechtzeitig und detailliert über aktuelle Vorkommnisse informiert.
    • Einheitlichkeit: Wir möchten in der ganzen Schule einen möglichst einheitlichen Beurteilungsmassstab gewährleisten können.

    Wir haben die Eintragslisten bewusst auf vier Teilkompetenzen beschränkt, weil der Umfang des Papiers in einem einfachen, überschaubaren Rahmen bleiben soll. Zudem lassen sich die übrigen vier Beurteilungspunkte weniger an einzelnen Ereignissen, sondern eher anhand allgemeiner Verhaltensweisen ermessen.